Logo

| English |

Risikokonflikte visualisiert

Erstellung und Erprobung von internetbasierten Argumentationslandkarten

Projektwerkstatt

Letzte Änderung: 10.10.2009


Die Projektwerkstatt soll Ort der Interaktion und Diskussion sein und Einblick in unsere Arbeit geben. Zudem möchten wir weitere aktuelle Informationsquellen zu unseren Fallstudien bieten.


Für die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gehört die Reflexion und Offenlegung der eigenen Vorgehensweise zum Selbstverständnis wissenschaftlichen Arbeitens.


Video Tutorial

Der kurze Film erkl�rt die Idee der Risikokartierung und die Navigation in der Visualisierung.




Risikokartierung online ausprobieren:

Ab sofort können Sie die Risikokartierung unter http://riskcart.wzu.uni-augsburg.de erreichen. Dabei handelt es sich um den ersten Prototypen der Risikokartierung. Die Hauptfunktionen sowie die Zusatzfunktionen wie Stoffgeschichten, Chronologie und Ansichten von Diskursformationen (Weltbilder) sind bereits voll funktionsfähig.


Die Studien zu Nanoskaligen Materialien und Nahrungsergänzungsmitteln sind weitgehend abgeschlossen. Natürlich handelt es sich dabei um eine Momentaufnahme. Wir bemühen uns, die Daten laufend zu erweitern.




Zur Erklärung der Zusatzfunktionen hier einige kurze Texte:

Weltbilder

Risikokontroversen entstehen dadurch, dass die Betroffenengruppen in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit zu unterschiedlichen, mitunter gegensätzlichen Einschätzungen der Chancen und Risiken von Technologien, Produkten oder Entwicklungslinien kommen. Die Unterschiedlichkeit dieser Einschätzungen resultiert teilweise aus den zugrunde liegenden Erfahrungen, Interessen und Beurteilungsperspektiven der Akteure, teilweise aus den von der jeweiligen Organisation bestimmten Zielsetzungen und teilweise aus den verschiedenen Wissensbeständen und Informationsquellen, die den Akteuren zur Verfügung stehen. All diese Einflussfaktoren/ Bezugspunkte der Risikoeinschätzung sind zugleich von den grundlegenden Deutungsmustern der Betroffenen geprägt, nach denen sie ihre Welt in gut und böse, oben und unten, gefährlich und harmlos ordnen. Diese "Weltbilder", die in der Soziologie als Diskurse, Deutungsmuster oder core beliefs bezeichnet werden, sind den Akteuren meist nicht (vorreflexiv) bewusst, sie spüren aber schnell, wessen Weltbilder sie teilen bzw. wessen Sichtweise der ihren fremd ist, und sie integrieren unter dieser Perspektive weitere Einschätzungen und Überzeugungen.

Stoffgeschichten

Aus der Perspektive der Naturwissenschaften erscheinen Stoffe meist als geschichtslose Aggregate von Atomen und Molekülen. Erst in neuerer Zeit ist eine "Geschichtlichkeit" der Stoffe in den Blick gerückt, denn Stoffe sind in vielfältiger Weise auch in gesellschaftliche Prozesse eingebunden. Dieses Verständnis um die weitreichenden Zusammenhänge rund um einen Stoff rückt gerade bei umwelt- und risikobezogenen Diskussionen in den Blickpunkt öffentlicher Diskussion.

Die Stoffgeschichte versucht diese Geschichtlichkeit der Stoffe zu erfassen. Sie handelt von einem allgemein bekannten Stoff und berichtet über diesen Stoff derart, dass nicht nur dessen Eigenschaften beschrieben, sondern auch seine Vor- und Nachgeschichte dargestellt werden. Unter der Vorgeschichte versteht man zum einen die Darstellung der verschiedenen Reisestationen, welche der Stoff - oder auch im übertragenen Sinne ein Produkt - hinter sich gebracht hat, ehe er zu uns als Konsumenten gelangt. Auch die Rolle des Stoffs, seine Nutzung und Bewertung in früheren Gesellschaften steht im Blickpunkt der Vorgeschichte. In der Nachgeschichte sind die Stationen dargestellt, welche der Stoff einschlägt, nachdem er unsere Lebenswelt passiert hat. Oft wollen Stoffgeschichten aufklären, zum Beispiel über Arbeitsbedingungen am Anfang der Wertschöpfungskette, oder über ökologische Nebenwirkungen.

Stoffgeschichten können in verschiedener Form, als Text, Bildergeschichte oder gar Hörerlebnis erzählt werden. Stoffgeschichten richten sich nicht nur an Fachleute, sondern an ein breiteres Publikum und sollen daher, zumindest dem Anspruch nach, unterhaltsam sein.

Weitere Visualisierungstools:

Google Newsfeed
Stay informed!

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten zu Nahrungsergänzungsmitteln und nanoskalien Materialien.
Virtual Lab
Werden Sie Zeuge!

Erkunden Sie die Welt der Nanotechnologie im virtuellen Labor.
Issue Crawler
Get connected!

Wer verlinkt auf wen? Der Issue-Crawler zeigt ihnen Koalitionen im Internet.
Parametric Modeling
Architecture of the Controversy
A beautiful animation that shows the positions of actors related to concerns in the food supplements controversy. The animation has been performed by the Macospol Team from Manchester.
Information is beautiful
Information is beautiful
Nice visualization of scientific evidence for popular health supplements.
WZU MPS BMBF SÖF DLR